Spider spielen lernen

Im Spider Palast kannst du Spider Solitär in Echtzeit gegen andere Kartenspielfreunde aus aller Welt spielen. Alle Spieler am Tisch haben die gleichen Karten: Du und deine Gegner bekommen am Anfang jeder Runde dieselbe Mischung ausgeteilt. Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt das Spiel.

Spider Solitaire wird mit Grund- und Sonderregeln gespielt. Die Grundregeln sind perfekt für Einsteiger. Sie sind übersichtlich und einfach zu verstehen. Du kannst also schnell in den Spielspaß einsteigen. Unsere Sonderregeln bieten sowohl Optionen für Anfänger als auch für erfahrenere Spieler: Hier kannst du flexibel wählen und spielen, wie es dir gefällt! Geh es ganz entspannt an oder gestalte dein Spiel schwieriger.

Wir haben dir alle Begriffe rund um das Spider Spiel noch mal in unserem Glossar zusammengefasst.

Karten und Spielfeld

Spider Solitaire wird mit einem doppelten Kartensatz gespielt: 104 Karten in den Farben Kreuz, Pik Herz und Karo, mit Kartenwerten von 2 bis 10, dazu Bube, Dame, König und Ass. Das Spielfeld besteht aus drei Bereichen: dem Talon, zehn Verschiebestapeln und acht Zielstapeln.

Ziel des Spiels

Das Ziel bei Spider Solitaire ist es, alle 104 Karten von den Verschiebestapeln auf die Zielstapel zu verteilen. Dafür gelten folgende Regeln:

  • Die Karten müssen alle eine Farbe haben.
  • Die Kartenwerte müssen lückenlos, in absteigender Reihenfolge sortiert werden. Es beginnt mit dem König. Es folgen Dame, Bube, dann die 10, die 9, die 8 bis zur 2. Mit dem Ass wird die Sequenz beendet.

Talon

Wenn am Anfang des Spiels die Karten auf die Verschiebestapel verteilt werden, bleiben die übrigen Karten verdeckt liegen. Dieser übrige Stapel heißt Talon. Während des Spiels kann man die Verteilung weiterer Karten auf die Verschiebestapel anfordern. Neue Karten werden nur verteilt, wenn es auf dem Spielfeld keine leeren Verschiebestapel gibt. Für die Lösung des Spiels ist es wichtig, den richtigen Moment zu finden, um neue Karten vom Talon auszuteilen: Auf der einen Seite eröffnet man sich durch die neuen Karten neue Möglichkeiten. Auf der anderen Seite können so auch einige Verschiebestapel blockiert werden.

Zielstapel

Über den Verschiebestapeln befinden sich acht leere Felder. Das sind die Zielstapel zur Ablage jeweils einer kompletten Sequenz einer Kartenfarbe. Hat man in einem Verschiebestapel eine vollständige Kartenfolge sortiert, wird diese automatisch auf den richtigen Zielstapel verschoben. Karten können nicht direkt auf die Zielstapel gelegt werden.

Verschiebestapel

In der Mitte des Spielfeldes gibt es zehn Verschiebestapel. Hier kannst du Karten aufdecken und verschieben, um sie in die richtige Reihenfolge zu bringen.

In den Verschiebestapeln gelten folgende Regeln:

  • • Abgelegt wird in absteigender Reihenfolge der Kartenwerte, also König, Dame, Bube, 10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2, Ass.
  • Die Kartenfarben müssen gleich sein.
  • Ist ein Verschiebestapel leer, kannst du mit einer beliebigen Karte neu beginnen.
  • Du kannst auch mehrere Karten von Stapel zu Stapel verschieben, aber nur, wenn diese eine korrekt sortierte Folge bilden.

Zu Beginn jeder Spielrunde werden die Karten auf die Verschiebestapel verteilt. Dabei erhalten vier Verschiebestapel sechs Karten und die restlichen Stapel fünf Karten. Die jeweils letzte Karte eines Stapels ist aufgedeckt. Die sichtbaren Karten kannst du auf andere Stapel verschieben.

Rückgängig machen (Undo)

Undo oder Rückgängigmachen heißt die Option, einen oder mehrere deiner Züge wieder rückgängig zu machen. Das kannst du nutzen, wenn du eine Karte falsch abgelegt hast oder im Nachhinein vielleicht an anderer Stelle anlegen möchtest. Wenn du den Schwierigkeitsgrad steigern möchtest, kannst du auch ohne Rückgängigmachen spielen. Erstelle dazu einen eigenen Tisch und aktiviere die Sonderregel „Undo aus“.

Punkte

Während einer Spielrunde gibt es nach einem Spielzug Plus- bzw. Minuspunkte. Am Ende jeder Runde erhält jeder Spieler, der das Spiel komplett gelöst hat, einen Bonus.

1 Suit 2 Suit 4 Suit
+50 +100 +150 Punkte für das Verschieben einer kompletten Kartenfolge auf die Zielstapel
+2 +3 +4 Punkte für das Aufdecken einer verdeckten Karte
+1 +2 +3 Punkte für das Zusammenführen zweier Karten derselben Farbe
+3 +3 +3 Punkte für jeden nicht verwendeten Joker (Sonderregel Joker)
-1 -1 -1 Minuspunkt für das Rückgängigmachen eines Spielzuges
+300 +400 +500 Punkte abzüglich der gebrauchten Zuganzahl für das Lösen eines Spiels

Wird eine Aktion rückgängig gemacht, werden die dafür vergebenen Punkte wieder abgezogen. Für Spiele mit den Sonderregeln „Zwei Farben“ und „Vier Farben“ gibt es höhere Punktzahlen. Schon beim Verteilen der Karten am Spielanfang können Punkte vergeben werden, wenn korrekte Kartenfolgen einer Spielfarbe in einem Verschiebestapel entstanden sind. Erzeugt eine Aktion Plus- oder Minuspunkte werden diese direkt am Ort der Entstehung als grüne oder rote Zahlen angezeigt. Die aktuelle Gesamtpunktzahl wird über dem Spielfeld angezeigt.

Sterne

Du kannst bei uns bis zu fünf Sterne erreichen. Erfahrung für Sterne wird nach dem TrueSkill Algorithmus vergeben. Dabei erhältst du bei einem Sieg mehr Erfahrung, je besser deine Gegner sind, und weniger, je besser du selbst bist. Bei einer Niederlage verlierst du entsprechend mehr Erfahrung, je schlechter deine Gegner sind. Es spielt auch eine Rolle, wie gut dich das System kennt. Verlässt du ein volles Spiel, bevor es vorbei ist, werden dir Sterne und Punkte abgezogen und du verlierst alle Chips für diesen Tisch.

Sonderregeln: Entspannt oder herausfordernd, du kannst es entscheiden!

Mit Sonderregeln kannst du dein Spider Spiel so einstellen, wie es dir und deinen Freunden am meisten Spaß macht. An den freien Tischen in der Lobby sind die Sonderregeln nicht aktiviert. An diesen Tischen wird Spider Solitaire immer mit einer Kartenfarbe (1 Suit Spider Solitaire) angeboten. Willst du eigene Sonderregeln aktivieren, musst du einen eigenen Tisch erstellen.

Zwei Farben

Mit dieser Sonderregel kann das Spiel mit zwei Kartenfarben (2 Suits Spider Solitaire) aktiviert werden. Das Spiel mit zwei Kartenfarben hat einen etwas höheren Schwierigkeitsgrad als die einfachere Variante mit nur einer Kartenfarbe (1 Suit Spider Solitaire), die als Voreinstellung gespielt wird, wenn keine abweichende Sonderregel aktiviert wurde.

Vier Farben

Mit der Sonderregel „Vier Farben“ (4 Suits Spider Solitaire) kann man alle vier Kartenfarben aktivieren. Der Schwierigkeitsgrad des Spiels liegt dadurch gegenüber dem Spiel mit einer oder zwei Kartenfarben deutlich höher.

Joker

Bei aktivierter Sonderregel „Joker“ startet jeder Spieler mit drei Jokern ins Spiel. Dazu wird ein zusätzlicher Button mit einem „Joker“-Symbol angezeigt. Mit einem Joker kann man einen Verschiebestapel auswählen, an den die nächste passende Karte angelegt wird. Dazu wird sie von ihrer aktuellen Position auf dem Spielfeld zum Ziel verschoben und dort angelegt. Beim Ass geht dies natürlich nicht: Hat ein Verschiebestapel als letzte Karte ein Ass, kann man den Joker für diesen Verschiebestapel nicht anwenden und muss stattdessen einen anderen Stapel verwenden. Wird ein Spiel gelöst, zählen die ungenutzten Joker als Bonuspunkte bei der Berechnung der Punkte.

Undo aus

Diese Sonderregel schaltet die normalerweise vorhandene Undo (Rückgängig) Funktion aus. Man kann seine Züge nicht rückgängig machen und das Spiel wird dadurch etwas schwieriger.

Schnell

Die Sonderregel „Schnell“ verkürzt die normale Spielzeit, sodass alle Spieler weniger Zeit haben, das Spiel zu lösen. Wie viel Zeit hierbei genau gegeben wird, variiert abhängig von weiteren aktivierten Sonderregeln.

Entspannt

Im Entspannt-Modus werden die normalerweise verdeckten Karten in den Verschiebestapeln beim Austeilen bereits aufgedeckt. Das Spiel wird dadurch etwas einfacher und somit entspannter: Man kann sehen, wo dringend benötigte Karten liegen. So kann man diese strategisch freispielen. Bei gleichzeitig aktivierter Sonderregel „Scorpion“ ist die Entspannt-Sonderregel leicht angepasst. In diesem Fall wird nur eine zusätzliche Reihe aufgedeckt und nicht alle.

Einfach

Im Einfach-Modus können die Karten vom Talon auch auf leere Verschiebestapel ausgeteilt werden. Das geht im Standardmodus nicht. Dort können Karten aus dem Talon nur ausgeteilt werden, wenn in allen Verschiebestapeln mindestens eine Karte abgelegt ist. Bei gleichzeitig aktivierter Sonderregel „Scorpion“ erleichtert die Einfach-Sonderregel dagegen die Ablage der Karten: Leere Verschiebestapel können, wie sonst bei Scorpion verboten, mit beliebigen Karten belegt werden.

Scorpion

Die Sonderregel „Scorpion“ aktiviert den Spielmodus „Scorpion Solitaire“. Scorpion ist mit Spider Solitaire verwandt, hat aber ein paar andere Regeln. Hier wird mit 52 Karten und dementsprechend nur vier Zielstapeln gespielt. Beim Sortieren der Karten in den sieben Verschiebestapeln kann man aber nur auf Karten der gleichen Farbe ablegen. Im Gegensatz dazu kann man im normalen Spider-Modus Karten auch auf anderen Kartenfarben ablegen. Kartenfolgen können hier verschoben werden, auch wenn sie noch keine korrekt sortierte Sequenz darstellen.

Karten vom Talon kann man bei Scorpion immer anfordern – auch wenn ein oder mehrere Verschiebestapel leer sind. In einen leeren Verschiebestapel kann man allerdings nur einen König oder eine mit König beginnende Kartenfolge verschieben.

Damit ihr beim Spielen nicht ganz durcheinander kommt, haben wir euch die Unterschiede beider Spielmodi (1 Suit ohne Sonderregeln) noch einmal zusammengefasst:

Spider Solitaire Scorpion Solitaire
Grundspiel 104 Karten, acht Zielstapel, 50 Karten verbleiben im Talon, eine Spielfarbe 52 Karten, vier Zielstapel, drei Karten verbleiben im Talon, vier Spielfarben
Karte oder Kartenfolge auf andere ablegen Ablegen ist auch auf Karten anderer Farben erlaubt. Ablegen ist nur auf Karten gleicher Farbe erlaubt.
Karte in leeren Verschiebestapel ablegen Jede beliebige Karte kann in einen leeren Verschiebestapel verschoben werden. In leere Verschiebestapel kann nur ein König oder eine Kartenfolge beginnend mit einem König verschoben werden.
Karten vom Talon abrufen Das ist nur möglich, wenn alle Zielstapel mindestens eine Karte haben. Das ist immer möglich.
Kartenfolge verschieben Das geht nur, wenn die Kartenfolge schon eine korrekte Sequenz ist Das geht immer, auch wenn die Kartenfolge noch nicht korrekt sortiert ist. Das Ziel muss die gleiche Kartenfarbe haben.